Große Freiheit – Qual der Wahl

CB_mit_Wahlzettel (2)

Bei den Kommunalwahlen in Hessen stellen sich Parteien und Kandidaten zur Wahl.

Durch das 1999 eingeführte System des „Kumulieren und Panaschieren“ ist es möglich, einzelne Kandidaten gezielt zu fördern und andere zu streichen. Dabei müssen diese Kandidaten gar nicht mal von der selben Partei sein.

Da Frankfurt eine große Stadt ist, sind diesmal am 6. März immerhin 93 Stimmen zu vergeben, soviele Sitze gibt es in der Stadtverordnetenversammlung.

Das von der Stadt Frankfurt produzierte Video gibt Ihnen in drei Minuten Aufschluss darüber, wie Kumulieren und Panaschieren funktioniert.

LINK ZUM VIDEO

Wie helfen Sie unseren politischen Zielen?

Wenn Sie unser Programm für gut befinden und Sie unsere Liste aus Kandidaten so lassen wollen, wie sie aufgestellt wurde, geben Sie uns ein Kreuz bei Liste 14 „Liberale“. Das ist das so genannte „Listenkreuz“, alle Personen auf der Liste erhalten dann eine Stimme.

KreuzSie können auch das Listenkreuz mit Stimmen für einzelnen Personen kombinieren. Zusammen mit dem Listenkreuz muss man dann nicht genau die Stimmen abzählen, da die Reststimmen automatisch verteilt werden.

Wenn Sie Kumulieren und Panaschieren nutzen, dann nutzen Sie die 93 Stimmen – denn nicht genutzte Stimmen verfallen! Und mehr als 93 Stimmen machen den Stimmzettel ungültig.