Unser Programm für Frankfurt

Die Neuen Liberalen treten im März 2016 erstmals in Frankfurt zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung an. Das vorliegende Programm zeigt unsere wesentlichen Positionen auf.

DSCF6905Den Lebensraum Stadt wieder für die Menschen erobern
Frei Leben bedeutet auch unbeobachtet zu leben
Mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit politischer Entscheidungen
Für eine klare Trennung von Wirtschaft und politischer Entscheidungsfindung
Gentrifizierung / Mietpreisbremse / Anreize für einen privat finanzierten, sozial orientierten Wohnungsbau schaffen
Für einen rationalen Umgang mit dem Flughafen Frankfurt
Selbstbestimmung der Bürger fördern

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung hat 93 Sitze – wir wollen einige gewinnen.

 

Haben sie schon einmal von uns gehört? Vielleicht noch nicht, denn Vieles bei uns ist neu: Die ersten Neuen Liberalen sind zu den Bürgerschaftswahlen 2015 in Hamburg angetreten. Aber mittlerweile gibt es eine Bundespartei – und seit Kurzem eben auch die Neuen Liberalen Frankfurt.

Das Team vor Ort besteht aus engagierten Frankfurtern, allesamt sind wir freiheitliche Denker und Macher der gesellschaftlichen Mitte. Frisch und unbelastet.

Wir vermissen moderne, vernünftige und kreative Politikansätze bei den etablierten Parteien in Frankfurt. Die etablierten Parteien sind auf vielfältige Art und Weise mit der lokalen Wirtschaft und den Institutionen verflochten. Dadurch fehlt frisches Denken und es wird zu viel an konservativen Positionen festgehalten. Vieles bekommt der Bürger gar nicht mit oder wird kuam in den Entscheidungsprozess einbezogen.

Ist das auch Ihre Wahrnehmung? Wir haben jedenfalls aus vielen Gesprächen den Eindruck gewonnen, dass es vielen Bewohnern der Stadt Frankfurt ähnlich ergeht wie uns. Wahrscheinlich gehen viele Bürger deswegen gar nicht mehr zur Wahl und ziehen sich aus dem öffentlichen Leben zurück.

Unser Wahlprogramm ist auf die vorliegenden Themen konzentriert. Es zeigt die Richtung auf, in die wir gehen wollen: Mehr soziale Politik, freiheitliche und ideologiefreie Prinzipien, frei von Vorurteilen.

Haben wir eine Chance? Dies hängt von Ihnen ab. Bedenken Sie, dass es bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung keine 5-Prozent-Hürde gibt. Auch die Stimmen für die Personen auf der Liste sind nicht verloren, sondern werden auf das gesamte Ergebnis angerechnet.

Wir jedenfalls sind entschlossen, jeder Stimme den nötigen Nachdruck zu verleihen. „Erneuerung durch Opposition“ wird das zu Beginn bedeuten.

Lassen Sie uns gemeinsam Frankfurt erneuern – vernünftig und ideologiefrei.